0611 9502 360

Sicherer Umgang mit der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA)

An allen Arbeitsplätzen und Verkehrswegen, an denen Absturzgefährdung besteht, die durch technische Maßnahmen nicht beseitigt werden kann, gelten die Vorschriften zur Anwendung von PSA gegen Absturz: DGUV Regel 112-198 (alt: BG-Regel 198) ("Einsatz von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz") und DGUV Regel 112-199 (alt: BGR 199) ("Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen zum Retten aus Höhen und Tiefen").

Die PSA werden für den jeweiligen Einsatzzweck ausgewählt und sind bestimmungsgemäß zu benutzen. Vor der ersten Benutzung (und nach Bedarf) muss die/der Beschäftigte entsprechend unterwiesen werden. Danach muss diese Unterweisung mindestens einmal jährlich durchgeführt werden (BGV/GUV-V A1).

Dieses Seminar wird individuell für Ihren Betrieb und an Ihrem Wunschtermin durchgeführt.
In unseren Inhouse-Schulungen schulen wir Ihre Mitarbeiter mit klarem Bezug zu Ihren eigenen Betriebsabläufen.

Weitere Details zum Seminarinhalt

Inhalte

  • Rechtliche Grundlagen und Voraussetzungen
  • Grundkenntnisse in der Handhabung der PSAgA
  • Definition Absturz, Absturzgefahr und Hängetrauma
  • Arten von PSAgA
  • Definition und Arten der Auffangsysteme
  • Sicheres Anlegen der PSA
  • Prüfen und Lagern von PSAgA
  • Praktische Übungen

Voraussetzung für die Teilnahme ist die arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung G41!

Zielgruppe

Feuerwehr, Mobilfunk und Windenergie, Dachdecker und Gerüstbau, Veranstaltungstechnik, Baumpflege, Ingenieure, Meister, Vorarbeiter, Poliere u.a., die Prüfungen von Sicherheits- und Rettungsgeschirren durchführen sollen.