Online-Seminar
Schulung von Beauftragten Personen gem. Kapitel 1.3 ADR Für am Transport von Gefahrgut beteiligte Personen

Gelbe Kanister und Löschausrüstung auf einer Straße

Die u.g. Personengruppen (Verpacker, Belader, Befüller, Entlader, Disponent usw.) müssen in regelmäßigen Abständen einen Auffrischungskurs bei Änderungen im Gefahrgutrecht absolvieren (siehe Abschnitt 1.3.1 und Unterabschnitt 1.3.2.4 ADR i.V.m. § 27 Abs. 5 sowie § 29 Abs. 6 GGVSEB i.V.m. Abschnitt 8.2.3 ADR). Unsere Referenten, seit Jahrzehnten im Gefahrgutrecht bestens bewandert, stellen das ADR vor und geben zahlreiche Anwendungshilfen für die Umsetzung der geänderten Vorschriften in die Praxis. Die Teilnehmer erhalten einen entsprechenden Schulungsnachweis, der gem. ADR die Teilnahme dokumentiert und der der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen ist.

Jetzt direkt online anmelden – ohne Registrierung!
Durch Anklicken der Spaltenüberschriften können Sie die Tabelle nach Wunsch sortieren.

Rabatte (nicht kombinierbar):
  • 15% Rabatt bei gleichzeitiger Anmeldung von mind. 3 Teilnehmern je Seminartermin und gleicher Rechnungsanschrift
  •   freie Plätze
  •   nur noch wenige Plätze verfügbar
  •   ausgebucht

Datum Name des Seminars Ort Nr. Preis €* Aktion
31.01.2023 Schulung von Beauftragten Personen gem. Kapitel 1.3 ADR Online 23ADR142-O 219,00   zur Anmeldung
23.02.2023 Schulung von Beauftragten Personen gem. Kapitel 1.3 ADR Online 23ADR215-O 219,00   zur Anmeldung
12.06.2023 Schulung von Beauftragten Personen gem. Kapitel 1.3 ADR Online 23ADR216-O 219,00   zur Anmeldung

Weitere Details zum Seminarinhalt

Inhalte

  • ADR / GGVSEB
  • Ausführungen der mitzuführenden Begleitpapiere
  • richtiges Ausfüllen eines Beförderungspapiers
  • mitzuführende Ausrüstungsgegenstände
  • Versandstücke
  • Bezettelung
  • Kennzeichnung der Fahrzeuge
  • Verladung und Ladungssicherung
  • Fallbeispiele aus der Praxis für die Praxis
  • Das neue ADR 2023

Gut zu wissen

Gemäß Abschnitt 1.3.1 müssen alle beschäftigten Personen, deren Arbeitsbereich die Beförderung gefährlicher Güter umfasst, unterwiesen sein. Alle Arbeitnehmer müssen daher vor der Übernahme von Pflichten, je nach Verantwortlichkeiten und Aufgabenbereiche, unterwiesen sein und dürfen Aufgaben, für die eine erforderliche Unterweisung noch nicht stattgefunden hat, nur unter der direkten Überwachung einer unterwiesenen Person wahrnehmen. Die Aufzeichnungen der Unterweisungen sind vom Arbeitgeber aufzubewahren und der zuständigen Behörde auf Verlangen zur Verfügung zu stellen. Die Aufbewahrungsfrist gilt gemäß § 27 (5) GGVSEB 5 Jahre. Verstöße gegen die v.g. Vorschriften stellen nach § 37 Abs. 1 Nr. 19 Buchstabe g) GGVSEB eine Ordnungswidrigkeit dar und sind laut Bußgeldkatalog mit 500,00 Euro zu ahnden. Diese Schulungsnachweise können von der zuständigen Behörde eingefordert werden, auch wenn Gefahrgutbeauftragter erforderlich ist.

Zielgruppe

Beauftragte und sonstige, an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligte Personen, die einen zugewiesenen Aufgabenbereich im Gefahrgutrecht abdecken müssen, wie z.B. für das vom Beförderer oder Absender beschäftigte Personal das für die gefährlichen Güter beladende und entladende Personal, das Personal der Spediteure und Verlader, sowie die an der Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße beteiligte Fahrzeugführer, die nicht im Besitz einer ADR-Bescheinigung gemäß Abschnitt 8.2.1 ADR sind.

Schulungsnachweis

Schulungsbescheinigung, Sicherheitspass nach Bedarf.

Seminargebühr für offene Seminare

219,00 € pro Teilnehmer zzgl. MwSt.
Im Preis enthalten sind PDF-Seminarunterlage, Schulungsbescheinigung, Sicherheitspass nach Bedarf.

Seminardauer

9:00 - ca. 16:00 Uhr