0611 9502 360

Unterweisung für Bediener von Flurförderzeugen Gemäß DGUV Vorschrift 1

Laut Berufsgenossenschaft sind Unternehmen dazu verpflichtet, ihre Mitarbeiter mindestens einmal jährlich über ihre Tätigkeit mit Flurförderzeugen (Gabelstaplern) zu unterweisen. Diese Maßnahme bringt die Fachkenntnisse der Mitarbeiter auf den neuesten Stand, frischt bereits Erlerntes auf und dient letztendlich der Vermeidung von Unfällen. Die Beschäftigten müssen ebenso über den Umgang mit Flurförderzeugen unterwiesen sein, wie auch über die möglichen Gefahrenquellen ihrer täglichen Arbeit. Die teilnehmenden Gabelstaplerfahrer werden in dieser Unterweisung zu ihrer Verantwortung geschult und haben gleichzeitig die Möglichkeit Fragen und Problemstellungen zu erläutern.

Dieses Seminar wird individuell für Ihren Betrieb und an Ihrem Wunschtermin durchgeführt.
In unseren Inhouse-Schulungen schulen wir Ihre Mitarbeiter mit klarem Bezug zu Ihren eigenen Betriebsabläufen.

Weitere Details zum Seminarinhalt

Inhalte

  • Vertiefung der Ausbildungsgrundlagen
  • DGUV Vorschrift 1 (BGV A1) § 4 "Grundsätze der Prävention
  • DGUV Vorschrift 68 (BGV D27) "Flurförderzeuge"
  • Arbeitsschutzgesetz § 12
  • Betriebsanleitung und Betriebsanweisung für Flurförderzeuge
  • Lastschwerpunkt und Standsicherheit des Staplers
  • Verkehrsregeln und Verkehrswege
  • Hinweise auf Gefahrstellen
  • Haftungsfragen bei Unfällen mit Flurförderzeugen anhand von Beispielen

Gut zu wissen

Diese gesetzlichen Grundlagen verpflichten jedes Unternehmen zur Durchführung von Unterweisungen:

Unfallverhütungsvorschrift, BGV A1 § 4 Unterweisung des Versicherten und Arbeitsschutzgesetz, ArbSchG § 12 Unterweisung
Hier wird festgelegt, dass jeder Unternehmer die Versicherten zu unterweisen hat. Die Inhalte der Unterweisung richten sich nach den mit der jeweiligen Arbeit verbundenen Gefährdungen. Weiterhin legt die BGV fest, dass diese Unterweisung einmal jährlich erfolgen und dokumentiert werden muss.

Unfallverhütungsvorschrift, BGV A1 § 13
Dieser Paragraph der Unfallverhütungsvorschrift besagt, dass ein Unternehmer seine Aufgabe der Unterweisung delegieren kann. Diese Übertragung muss als schriftliche Beauftragung an eine fachkundige Person erfolgen. Der Verantwortungsbereich dieser fachkundigen Person und die Befugnisse müssen schriftlich festgelegt und vom Beauftragten unterzeichnet sein.

Zielgruppe

Die Berufsgenossenschaft schreibt diese Unterweisung für folgenden Personenkreis vor:
Mitarbeiter mit Fahrausweis für Gabelstapler, Schlepper, Zugmaschinen, Kommissioniergeräte usw.

Schulungsnachweis

Schulungszertifikat. Bitte zur Unterweisungsbestätigung Fahrausweis mitbringen.