Ausbildung zum Erdbaumaschinenführer gemäß DGUV Regel 100-500 (alt: BGR 500)

(Hydraulik)bagger und Radlader werden in der Bauwirtschaft sehr vielfältig eingesetzt. Mit Hilfe spezieller Schnellwechselsysteme können unterschiedlichste Anbauteile montiert und vielfältige Aufgaben erfüllt werden. Allerdings ist die Unfallgefahr groß. Nicht nur die unmittelbare Umgebung wird unterschätzt, auch eine mangelhafte Sorgfältigkeit bei Nutzung der Schnellwechselsysteme birgt ein erhebliches Unfallrisiko. Aus diesem Grund schreibt die Berufsgenossenschaft eine Ausbildung zum Erdbaumaschinenführer vor. Dabei wird nach den Richtlinien des Arbeitsschutzgesetzes und den Regeln der Berufsgenossenschaft, DGUV Vorschrift 1 sowie DGUV Regel 100-500 geschult. Den Auftrag zum Führen der Erdbaumaschine muss der Arbeitgeber schriftlich erteilen.

Dieses Seminar wird individuell für Ihren Betrieb und an Ihrem Wunschtermin durchgeführt.
In unseren Inhouse-Schulungen schulen wir Ihre Mitarbeiter mit klarem Bezug zu Ihren eigenen Betriebsabläufen.

Weitere Details zum Seminarinhalt

Inhalte

• Rechtliche Grundlagen – allgemeine Sicherheitsvorkehrungen
• Maschinentypen – Begriffsbestimmungen
• Gefahrenanalyse
• Allgemeine Anforderungen für den Betrieb
• Arbeiten mit Erdbaumaschinen
• Gefahrenbereich
• Standsicherheit
• Befördern von Personen
• Fahrbetrieb
• Laden und Entladen
• Sicht
• Abbrucharbeiten
• Erd- und Freileitungen
• Geschlossenen Räume
• Kontaminierte Bereiche
• Hebezeugarbeiten
• Sichern, Pflegen und Prüfen der Maschinen
• Wartung, Sachkundeprüfung, Herstellerprüfung
• Vorbereitende Maßnahmen zur "Ersten Hilfe"
• Theoretische Prüfung

Praxisteil:
• Tägliche Einsatzprüfung, Sichtkontrolle
• Unterweisung und Bedienung von Erdbaumaschinen
• praktische Ausbildung der vermittelten Ausbildungsinhalte
• Richtiges Stillsetzen der Maschinen
• Praktische Prüfung

Gut zu wissen

Je nach Vorkenntnissen dauert die Ausbildung 1-2 Tage (abhängig von der Fahrpraxis bzw. Umgang mit Erdbaumaschinen).

Schulungsnachweis

Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung erhalten die Teilnehmer den von der Berufsgenossenschaft anerkannten Fahrausweis für Erdbaumaschinenführer als Befähigungsnachweis, gemäß DGUV Regel 100-500 Kap. 2.12 und zusätzlich ein persönliches Zertifikat für die Gesamtausbildung.